zurück zur Übersicht

Große Namen, große Zukunft: CDA wird Teil der OEM

Unterzeichnung_OEM_CDA.jpg

Das nordamerikanische Unternehmen OEM erfüllt sich mit dem entlassungsfreien Kauf einen Herzenswunsch – weiterer Ausbau der CDA-Geschäftsfelder geplant.

Gemeinsam noch mehr erreichen: Dem erfolgreichen nordamerikanischen Hersteller optischer Speichermedien - OEM ist die Übernahme des deutschen Unternehmens CDA GmbH, ebenfalls Produzent optischer Speichermedien und Marktführer im Bereich mikrooptischer Elemente aus Polymer mit Sitz in Suhl, gelungen.

Die über das Ergebnis hocherfreuten Vorstände beider Firmen lassen verlauten, dass der Kauf viele Vorteile für alle Stakeholder mit sich bringt. So werde zum Beispiel kein Stellenabbau vollzogen, vielmehr sind neue, zusätzliche Arbeitsplätze geplant. Durch die hervorragende Marktposition der CDA in den Geschäftsfeldern Flash Media Solutions und μFunctional Solutions sowie die starke Marktposition von OEM im Bereich optischer Datenträger gelang der Deal, welcher OEM und CDA in Zukunft gemeinsam neue, hochlukrative Betätigungsfelder und transatlantische Absatzmärkte erschließen lässt. Das Geschäftsfeld ImPressing Solutions mit der Herstellung von optischen Datenträgern wie CD, DVD und Blu-ray Discs wird weiter beibehalten und den Markterfordernissen entsprechend angepasst.

Auch wird die Führungsriege der CDA mit CEO Frank Hartwig und Managing Director Dr. Nicolaus Hettler den zukünftigen OEM-Standort Suhl weiter leiten.

Ob es einen neuen, gemeinsamen Firmennamen geben wird, ist noch unklar - erklärt Ray
Zerrusen, Präsident und CEO der OEM aus Charlotte, North Carolina. Aber deutlich tritt der Optimismus aller Beteiligten zutage: Es herrscht Einigkeit darüber, dass der neue Kurs mit größter Sicherheit zu mehr Inspiration, Innovation, Flexibilität und Erfolg auf beiden Seiten des Atlantiks führen wird.

zurück zur Übersicht

25.08.2014

CDA im Netz

CDA auf Facebook CDA auf Twitter CDA bei Xing